Während die Verteilaktionen weiterhin laufen, ist nun auch das Unterrichtskonzept von Studierenden in einem Seminar Prof.’in Dr. Böllerts gelungen erarbeitet worden. Die SchülerInnen der Zusatzkurse in der zwölften Klasse werden zunächst im Unterricht auf das Thema theoretisch vorbereitet, das heißt, dass grundsätzliche Frage- und Problemstellungen erarbeitet werden. Anschließend findet eine Arbeitsphase mit Obdach- und Wohnungslosen statt, in der der Kurs die Gelegenheit bekommt, während einer Interviewsituation in einen Dialog, welcher im Kurs vorbereitet wurde, mit einem Obdach- oder Wohnungslosen, sowie einem Sozialarbeiter zu treten. Das Unterrichtskonzept soll Vorurteile seitens der Schüler gegenüber Obdach- und Wohnungslosen abbauen und einen Dialog ermöglichen. Ziel ist es auch, ein grundlegendes Wissen für das Phänomen und die entsprechende Umgangsweise zu vermitteln.

Von Januar bis Ende Februar 2016 nahmen etwa 90 SchülerInnen der Zusatzkurse Sozialwissenschaften am Annette-von-Droste-Hülshoff Gymnasium Münster am Unterrichtskonzept teil, befragten einen professionellen Sozialarbeiter zu seiner Arbeit mit obdach- und wohnungslosen Menschen und hatten die Gelegenheit einen (ehemals) Betroffenen kennenzulernen, der von dem Leben auf der Straße und seiner sozialen Realität erzählte.

Genauere Infos zum Ablauf des Unterrichtskonzeptes findest Du in dem Exposé.

Bei Fragen zum Unterrichtskonzept, wende Dich an sebastian@rucksack-voll-hoffnung-muenster.de